Informationen für die Presse

1. Über die Band

 

Die Six8tyone Big Band ist ein 17-köpfiges Ensemble in der traditionellen Bigband-Besetzung mit jeweils vier Trompeten und Posaunen, fünf Saxophonen, einer Rhythmusgruppe bestehend aus Schlagzeug, Klavier und Bass sowie einer Sängerin. Die Band entstand vor mittlerweile 13 Jahren aus Mitgliedern der Big Band der Universität zu Köln und des früheren Cologne Jazz Orchestra. Als Six8tyOne Big Band tritt sie seitdem im gesamten Rheinland, dem Aachener Raum und im Ruhrgebiet auf.

In den 13 Jahren hat sich auch stetig das Gebiet vergrößert, aus dem die einzelnen Bandmitglieder stammen. Zwar wohnt immer noch ein großer Teil in Köln, aber es gibt auch Mitglieder aus Aachen, Bonn und sogar Heidelberg.

Der Bandname entstand aufgrund des Probenortes der Band in Köln-Porz. Dieser liegt ziemlich genau auf auf Höhe des Rheinkilometers 681.

 

Der musikalische Stil der Band wird beeinflusst von den großen Big Bands des letzten Jahrhunderts. Wie Bubber Miley schon sagte: „It don`t mean a thing if it ain’t got that Swing“. Was die Band neben der instrumentalen Qualität ihrer Mitglieder besonders hervorhebt ist die Spiel- und Lebensfreude, mit der sie die Stücke interpretiert. In jedem Stück ist die Begeisterung für die Musik hörbar, wodurch der Esprit und der Charme der Werke voll zur Geltung kommt.

 

Die Six8tyOne Big Band ist regelmäßiger Gast an renommierten Veranstaltungsorten wie der Jazz-Schmiede Düsseldorf und war auch bei international besetzten Jazzfestivals wie den Dürener Jazztagen sowie im Rahmen der Leverkusener Jazztage aktiv. Ein besonderes Highlight war zudem die Aufführung von Duke Ellingtons Originalversion der „Sacred Concerts“ zusammen mit mehreren Solisten und Chor beim 10. Ökumenischen Kirchenmusikfestival in Köln.

2. Die diesjährigen Programme

 

"Rockin´ in Rhythm"

 

Das Programm „Rockin´in Rhythm“ wurde inspiriert durch das gleichnamige Stück aus der Feder von Duke Ellington, welches erstmals 1931 während der legendären Cotton Club Zeit in New York City aufgenommen wurde.

 

Es nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch die unterschiedliche Rhythmik des Jazz. Ausgangspunkt ist der klassische Swing mit weltbekannten Stücken wie Billy Strayhorns „Take The A-Train“ und dem filigranen „A String of Pearls“ von Glenn Miller.

Von da aus geht es zu den aufregenden „Jungle Beats“ Duke Ellingtons bis hin zu den atemberaubenden Afro-Cubanischen Rhythmen Dizzy Gillespies, die in Stücken wie „Manteca“ oder „A Night in Tunisia“ zu hören sind.

 

 

"Summertime"

 

Das zweite Programm „Summertime“ steht ganz im Zeichen des langersehnten und hoffentlich coronafreien Sommers.

 

Inspiriert wurde das Programm durch die Vorstellung eines unbeschwerten Sommerabends, an dem die Menschen zusammenkommen und das Leben genießen. Es ist voller Stücke, die in die Beine gehen und zum Tanzen motivieren und solchen, die den Konzertbesuchern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Die Mischung aus kraftvollem Bigband-Sound, humorvollen Soli und filigranen Balladen steht für Lebensfreude pur.

 

Mit dabei sind Klassiker der Bigband-Literatur wie „Jumpin at the woodside“ von Count Basie und das durch Ella Fitzgerald bekannt gewordene „Puttin´ on the Ritz“. Daneben sind auch Eigenkompositionen der Bandmitglieder zu hören. Eines davon ist das Titelstück des Programms: „Happy Summertime Blues“ aus der Feder des Leadtrompeters Matthias Lange. Die Vielfalt der Klangfarben in den verschiedenen Teilen des Stücks spiegelt die wiedergewonnene gesellschaftliche Vielfalt im Vergleich zu den eher eintönigen Zeiten des Lockdowns wieder. Dabei überwiegen die optimistischen und vom Rhythmus energisch vorangetriebenen Passagen, denn endlich kann man wieder unbeschwert zusammenkommen und sich gegenseitig inspirieren.

 

 

"Swingin´Christmas"

 

Unser Weihnachtsprogramm bietet den Konzertbesuchern eine Auszeit von der meist viel zu hektischen Weihnachtszeit.

 

Das Programm ist wie ein entspannter musikalischer Spaziergang über den Weihnachtsmarkt. Mit dabei sind natürlich die weihnachtlichen Evergreens "Jingle Bells", "Winter Wonderland" und "The Christmas Song". Ergänzt werden diese durch Arrangements der Bandmitglieder von deutschen Weihnachtsliedern wie "Stille Nacht" und "Hört der Engel helle Lieder". Ein besonderes Highlight sind außerdem die swingenden Versionen von Stücken aus Tschaikowskys weltberühmter Nussknacker-Suite. Die Mischung aus besinnlichen Melodien und schwungvollen Arrangements ist Weihnachtsstimmung pur!

Besuchen Sie uns auch auf